IDEC 2003

Ungefähr 500 Leute sind zum 2003 IDEC in Albany, New York gekommen, aber nur 470 sind auf die officielle Liste angelangt. Meistens kamen sie natürlich aus den Vereinigten Staaten, aber einige kamen auch von 23 anderen Ländern. Hierauf folgen diese Länder und wieviele Teilnehmer davon gekommen sind:

Australien (6), Brasilien (1), Kanada (15), China (1), Frankreich (1), Deutschland (5), Guatemala (7), Ungarn (2), Indien (10), Israel (7), Japan (11), Nepal (3), die Niederländer (5), Neuseeland (3), Palästina (2), Polen (6), Russland (4), Sudafrika (4), die Schweiz (2), Taiwan (5), Thailand (2), UK (4), Ukraine (11)

Die Referenten wurden von Dan Peterson aufgenommen, und man kann die Aufnahmen von www.educationrevolution.org/speeches.html bekommen. Einzelne CDs kosten $10, und ein MP3 von 16 Referenten auf zwei Disketten kostet $19.85. [Hoffentlich sind die Abkürzungen verständlich auf deutsch - für mich ist MP3 unverständlich auf Englisch. David.] Eingeschlossen sind Referate von Bill Ayers, Susan Ohanian, John Taylor Gatto, Dave Lehman, Yacov Hecht, Matt Hern, Michael und Susan Klonsky, Pat Montgomery, Rabbi Yehuda Fine, Zoe Readhead und Anderen.

Hier folgen einige Bemerkungen von TeilnehmerInnen am IDEC:

Ich bin noch total begeistern vom Kongress. Alles war so positiv, echt und liebevoll. Zoe Readhead von Summerhill wiederzusehen, war super, ganz super. Ihr Referat was ausgezeichnet und der dauerhafte Applaus war ein Zeichen der Hochachtung für Neill, Summerhill und die ganze Idee von partizipierischer Demokratie. Herb Snitzer, USA

Ich glaube, dass dieser Kongress für die Reform von herkömmlichen Erziehungssystemen sowohl in entwickelten als auch in entwickelnden Ländern eine grosse Bedeutung hat. Ich habe viel über demokratische Erziehung gelernt. Ich bin sicher, dass ich demokratische Erziehung als Haupttheme für mein in diesem Herbst anfangendes Dr Phil in U Mass Amherst wählen werde, und dass ich in der nahen Zukunft versuchen werde, die erste demokratische Schule in China zu begründen. Xiao, China

Es war unglaublich schön, von Leuten umgeben zu sein, die ähnliche Sachen wie in Tamariki in Neuseeland machten, und zu wissen, dass ich nicht brauche, Leuten, die gar keine Idee von meiner Weltanschaung haben, die ganze Zeit alles zu erklären. Diana Scullin, Neuseeland

Das, was ich hier in Troy gehört und gelernt habe, hat meine Denkungsart über Erziehung und über Kinder ganz geändert, weil ich gespürt habe, was es bedeutet, frei zu sein. Marco Ernesto Bigu Bichsel, Schweiz

Ich glaube, dass ich als Folge von der Inspiration, die ich beim IDEC bekommen habe, bald zusammenbrechen werde:
- wir setzen eine Gruppe für Hochschulaltrige in Gang - zum grössten Teil von Wechselwirkungen mit The New School inspiriert;
- mein Beitrag zum Thema IDEC in einem Kongress, woran ich eben teilgenommen habe, hat eine verschiedenartige Gruppe in Sudafrika inspiriert, eine Bewegung in Richtung Freiheit in Erziehung in Sudafrika zu gründen;
- ich versuche, ein Buch zu schreiben;
- man hat mich eingeladen, bei der Planung der Politik der Gemeinde-verhaltung zum Thema Hausunterricht zu helfen, und wahrscheinlich die Beamten, die dafür verantwortlich sein werden, zu tränieren.
Sharon Caldwell, Sudafrika

Ich werde den IDEC nie vergessen. Vielleicht werde ich nie wieder die Gelegenheit haben, an einen internationalen Kongress wie IDEC teilzunehmen, wo man mit Leuten treffen kann, die an Selbstverwaltung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Schulen glauben. Hier in Brasilien kommt es sehr selten vor. Aber hoffentlich kann ich genug Geld sparen, um einen anderen Tag zu reisen, weil dieser Austausch von Kulturen meiner Meinung nach die wichtigste Sache war.
Marcel Noznica Penessor (Lumiar - Brasilien)

Dieser Kongress hat mir und Ibrahim (aus der Schule Hope Flowers, Bethlehem) eine neue Gelegenheit zum Lernen geöffnet, die, glaube ich, die Quelle einer Änderung in unserem Land und in der Zukunft unseres Gebiets enthält. Mara List (Demokratische Schule von Hadera, Israel)


IDEC 2004

Die IDEC in Bhubaneshwar, Indien, hat ungefähr 300 Teilnehmer aus siebzehn verschiedenen Ländern zusammengebracht, darunter zum ersten Mal Kroatien. Die meisten Teilnehmer aus dem Westen, die Indien nie zuvor besucht hatten, waren von dem Land selbst verblüfft – die Armut, die Schönheit, das Essen, die Menschenmengen, die soziale Hierarchie – aber sie haben sich erholt, um eine wunderschöne Konferenz zu genießen.

Die Gruppe aus Room 13 in Schottland hat einen langen Bericht geschrieben. Hier folgt ein kurzer Auszug:

Die IDEC 2004 hat bei uns widersprüchliche Eindrücke hinterlassen. Es war interessant, uralte indische Konzepte mit denen von Platon zu vergleichen, und festzustellen, dass sie fast identisch sind. Es war interessant, einer großen Vielfalt von Menschen zu begegnen und mit ihnen, die größtenteils keine Lehrer von Beruf waren, zu diskutieren, was an der Bildung und Erziehung in unseren jeweiligen Ländern verkehrt gelaufen war. Es war gut, zu lernen, dass es eine weltweite Einsicht ist, dass es bessere Arten zu lehren gibt, als darauf zu bestehen, dass jedes Kind im selben Alter sich mit der selben vorgeplanten Tätigkeit beschäftigen muss. Es war gut, eine Vielfalt von jungen Menschen aus vielen Kulturen zu treffen, die einige Kontrolle darüber gehabt haben, wie sie erzogen wurden. Es war gut, herauszufinden, dass sie ebenso sprachfertig, gebildet, intelligent und albern waren, wie wir zu sein glaubten – oder noch mehr. Es beunruhigte uns, dass einige der Erwachsenen sich nur für Theorie interessierten, und offenbar nie versucht hatten, wirklich zu lehren – z.B. der Professor für alternative Bildung, mit seinem akademischen Grad einer bekannten Universität! …Es war gut und wichtig, Zeit mit Leuten unseren Alters zu verbringen, die sich wirklich um Bildung kümmern. Sich leidenschaftlich tiefgründig kümmern. Mehr als die meisten Lehrer, denen wir begegnet sind.
Room 13

Amukta Mahapatra, die Organisatorin der Konferenz, hat Folgendes in einer Email: geschrieben:

Meiner Meinung nach ist der wichtigste Aspekt der demokratischen Bildung die praktische Ausbildung von LehrerInnen durch eine internationale Erfahrung. Ich würde gern ein informelles Austauschprogramm für Lehrer gründen, so dass Lehrer für sich selbst sehen können, was in verschiedenen Bereichen möglich ist. Bis jetzt fühlen sich die meisten von den Grenzen der indischen Umgebung eingeschränkt, aber wenn sie einmal die weitere menschliche Umgebung gesehen haben, werden sie sich leichter und freier fühlen. Sogar auf der IDEC 2004 zu sein, hat so viele von ihnen sich frei fühlen lassen. Ein Mensch, Rama aus Bangalore, sagte: "Ich fahre nach Hause mit so viel Freiheit."
Amukta Mahapatra

Eine erstmalige Teilnehmerin beschreibt das, was viele Leute bei ihrer ersten IDEC erlebt haben:

Die ganze Zeit denke ich an euch, ihr IDEC-TeilnehmerInnen, ihr seid irgendwie eine Art Droge. Ich weiß nicht, was bei dieser Konferenz geschehen ist, aber es war etwas erstaunliches.
Sofie Keymeulen


IDECs der letzten Jahre

Berichte über die IDEC 2005 in Berlin und über die IDEC 2006 in Sydney findet man auf den jeweiligen Webseiten - www.idec2005.org und www.idec2006.org

Contact details

Peter Foti
Veltlinerstrasse 1/30
Guntramsdorf
2353 Austria

Email: peter.foti@idenetwork.org
Website: www.idenetwork.org/

Disclaimer

We cannot assume responsibility for the accuracy or completeness of any information or service provided by any organisation or individual to which this website is linked.

Please inform us at the International Democratic Education Network if you think any links should be discontinued for any reason

Receive our newsletter