IDEC (International Democratic Education Conference)

The 2017 IDEC will be in Israel, from March 28 - April 3.

Website: www.idec2017.org

IDEC Banner

 

 

APDEC (Asia Pacific Democratic Education Conference) August 1st to 5th 2017

The 2017 APDEC will be held in Tokyo

Website: www.apdec.org

APDEC banner

 

 

 

AERO Conference (Alternative Education Resource Organisation)

In New York between August the 2nd and 7th 2017
http://www.educationrevolution.org

 

AERO Banner

 

 

 

EUDEC Conference (European Democratic Education Community)

DATE CHANGED: In Paris on August 19th to 27th 2017.

www.eudec.org
   

EUDEC Banner

 

 

IDEC in Australien, 10.-16. Juli

Ein Bericht von Wendy Petit von Currambena

Die Veranstalter und die Teilnehmer verbrachten eine wundervolle Woche voller Anregungen, Informationen und Verbundenheit und die IDEC 2006 war ohne Zweifel ein Erfolg.
Ungefähr 250-300 Leute waren jeden Tag dabei. Mehr als die Hälfte wohnten an einem herrlichen Ort am Lane Cove River, dem St. Ignatius College, Riverview, das viel besser ausgestattet als die meisten unserer Schulen, und sich in einer viel schöneren Landschaft befindet. Teilnehmer kamen aus fünfzehn verschiedenen Ländern, das heißt Birma/Myanmar, Deutschland, Großbritannien, Indien, Israel, Japan, Kanada, Korea, Nepal, Neuseeland, der Schweiz, Spanien, Thailand, den USA und natürlich Australien. Unter den Schulen, die vertreten waren, befanden sich Currambena, Kinma und Blacktown Youth College in Sydney, Preshil, Hurstbridge, Village School, Fitzroy Community School und Alia College aus Victoria, Boroobin Sudbury Centre of Learning und Pine Community School in Queensland, Tamariki, Mountain Valley und Unlimited in NZ, Tokyo Shure in Japan, San School, Sungmisan und Dream School aus Korea, Tutorial School und Albany Free School aus den USA, die Freie Schule "Kapriole" in Deutschland und viele anderen.
Auf dem Programm standen als Referenten einige beliebte Prominente aus Sidney, so wie Stuart Hill, Professor of Social Ecology an der Western Sydney University, der darüber sprach, daß Lernern geholfen werden kann, indem man ihren individuellen Weg wertschätzt, Louise Porter, Autorin von Children are People, too, die Eltern- und Lehrerbeziehungsfertigkeiten diskutierte, und John Marsden, Autor von vielen Romanen für junge Leser, der uns von der Gründung seiner eigenen Schule außerhalb von Melbourne erzählte. Es gab Treffen mit Yaacov Hecht vom Institut für Demokratische Bildung in Israel, mit Gail Thomas, Sociologin und Autorin von Meeting the Challenge of Race Relations in America, mit Asakura Kageki, der die freien Schulen von Tokyo Shure beschrieb, mit Jerry Mintz über AERO und einen Filmabend, bei dem Isaac Graves Filme über IDEC 2005 in Berlin und demokratischen Schulen in den USA zeigte; Jim und Nao berichteten über den neuesten Stand ihrer Arbeit mit Whispering Seed und Sai Leng Wan beschrieb die Lage in Birma.
Das Programm, das sich während der Woche entwickelte, war reich und unterschiedlich. Das Kunstzimmer, wo man T-Shirts mit Siebdruck bedrucken konnte, war fast immer in Gebrauch. Studenten spielten Basketball, Gitarre und Klavier; sie schwammen und plauderten, nahmen an Workshops und andere Sitzungen teil, organisierten die Morgenversammlungen und führten den Vorsitz dabei. Konferenzteilnehmer führten Workshops durch über so verschiedene Thema wie die Gründung einer demokratischen Hochschule in Sydney und das Basteln von Modellautos mit Mausefallenantrieb.
Eine Besonderheit dieser IDEC war die online Verbindung mit Julia Morton-Marr in Kanada und Eric Schneider in Deutschland. Ihre online Referate über nachhaltige Entwicklung haben unserer weltweiten Gemeinschaft eine neue Dimension gegeben. Die Konzepte von Gesellschaft, Zusammensein und der globalen Gemeinschaft wurden auch von Sally Carless and Aleia Schaum betont, die beide Online-Verbindungen zwischen Leuten und Schulen anbieten mithilfe der Global Village School und 6 Friends.


Die Konferenz beeindruckte durch die Offenheit und geistige Freizügigkeit der Teilnehmer. Es gab eine Offenherzigkeit bei Diskussionen und einen tiefen Respekt für die Meinungen von anderen, die der Konferenz ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl gab. Das Vorbereitungskomittee hat sehr gut als Team zusammengearbeitet, und die Stimmung der Teilnehmer war für das Team sicher einer der Höhepunkte. Wir mögen zwar über der Welt verstreut sein - aber wir sind sicher eine Gemeinschaft. Wie einer von den neuseeländischen Teilnehmern beim Abschied gesagt hat, "Mein Körper ist befriedigt worden, mein Verstand ist angeregt worden und mein Geist ist inspiriert worden." ("My body is satisfied, my mind is stimulated and my spirit is uplifted.") Das sagt eigentlich alles!

Das nächste Mal wird die IDEC in Brasilien stattfinden und unser Vorbereitungskomitee bespricht schon jetzt das Feedback von Teilnehmern, das wir an Carol in Lumiar weiterschicken werden. Die IDEC 2007 ist wahrscheinlich noch mehr als zwölf Monaten entfernt aber wir wollen dem dortigen Komitee unsere Unterstützung und Förderung sobald wie möglich anbieten. IDEC ist für uns alle ein sehr kostbares Ereignis.

Cecelia Bradley fügt hinzu:

Die Studenten haben Versammlungen in hervorragender Weise geleitet, und es war wunderbar mitzuerleben, wie die 9/10-Jährigen Yaacov und Jerry dezent daran erinnerten, dass sie immer den Versammlungsleiter ansprechen sollen und warten müssen, bis sie an der Reihe sind und bis andere ausgeredet hatten. Als Studenten von anderen Schulen gesehen hatten, wie die Kinder von Currambena dies voller Selbstvertrauen taten, wollten sie es auch mit deren Hilfe versuchen. Ich glaube, dass unsere Weise, die Tagesordnung zusammenzufassen, aufzuschreiben und durchzuarbeiten, den Leuten gefallen hat. So hatte jeder die Gelegenheit, sein Problem vorzubringen, egal ob es einfach eine Erinnerung an etwas war, das im Programm stand, ob es um Sauberkeit im Haus ging oder um etwas, das mehr Bedenken und Diskussion brauchte, wie Resolutionen usw.

Online Vernetzung

Bisher waren “demokratische” Erzieher und Pädagogen zurückhaltend bei der Nutzung von Konferenzfernübertragungen, aber die IDEC 2006 war so etwas wie ein Durchbruch. Viele Referate waren online sofort hörbar, und es war möglich, sich zur selben Zeit schriftlich zu äussern - viel besser als bis zum Ende des Referats warten zu müssen, wenn man schon wieder vergessen hat, was man sagen wollte.
Es gab auch einen chat room, in dem man sich während der Referate unterhalten konnte, und diese kleinen persönlichen Gespräche schienen oft wertvoller als die Referate, genau wie wenn man persönlich dabei ist.
Die Zeitunterschiede zwischen Australien und Europa und Amerika waren natürlich ein unüberwindliches Problem, wenn man nicht die ganze Nacht wachbleiben wollte, und es haben nur wenige Leute teilgenommen. Nächstes Mal werden vielleicht mehr Leute bereit sein, es zu versuchen.
Mit einem Breitbandanschluß und der richtigen Software kann man die Referate samt beeindruckender Grafiken im Internet nachlesen:
http://www.pnyv.org/idec2006/recordings


Regionale Treffen

Gruppen von rund einem Dutzend Leute werden sich in Poland und England treffen, um zukünftige regionale Treffen zu diskutieren. Gegen Ende August wird es einen IDEN-Rundbrief über die Ergebnisse geben.


September 2006

In den neuerlichen IDECs hat man vorgeschlagen, dass es nützlich wäre, regionale Konferenzen zu organisieren, weil so viele Leute, die gern dabei wären, es sich nicht leisten können, halbwegs um die Welt zu fliegen, um dorthin anzukommen. Nach etwas Besprechung im IDECforum hat es Treffen in Polen und England gegeben, mit der Absicht solche kleineren Konferenzen zu veranstalten.


Treffen in Polen

David French, der in Polen wohnt und arbeitet, hat den Vorschlag über regionale IDECs mit Leonard Turton besprochen, der wichtigere örtliche, nationale oder internationale Netzwerke entwickeln will. David hat vorgeschlagen, dass sie ein Zentral- und Osteuropäisches Gebiet für demokratische Bildung gründen sollen. Seiner Meinung nach konnte das Polen, die Tschechische Republik, Slovakei, Deutschland, Ungarn, Ukraine und vielleicht die Staate am Ostsee einschließen.
Sie haben ein Treffen am Ende Juli 2006 in Polen in der zentralen Stadt Lodz geplant. Interesse für dieses Treffen haben Leute aus Ukraine, Großbritanien, Deutschland und Israel (im Allgemeinen) im IDECforum ausgedrückt. David und Leonard hatten endlich als Mitarbeiter ausser den Polen nur Elena Zverynina, AIST (Storch) Schule, Vinnytsia, Ukraine als Gesprächspartnerin.
Nach einigen vorleitenden Treffen ist eine Gruppe am 2. August zu PAW (die Werkstatt für Alternative Bildung) in Lodz zusammengekommen. PAW ist eine Organisation von Psychologen, Sociotherapeuten und anderen Fachleuten, die mit verschiedene Randgruppen arbeiten. U.a. haben sie eine Mittelschule für Jugendliche in Gefahr, die mit den Schülern demokratisch läuft. Sie haben beträchtliche Erfahrung im Gebiet Konferenzorganisierung; ihre Konferenzen sind gut organisiert mit einer schönen Stimmung und einer Reihe kreativen Tätigkeiten nach den Sitzungen.
U.a., die am Treffen teilnahmen, war Bogdan Sliwerski, der Professor und Schlleiter bei der Lodzischen Privaten Hochschule für Lehrerausbildung ist, und eine alternative Webseite erschafft, wo er Nachrichten auf Polnisch über IDEC, zum Beispiel, und auch Verbindungen (Links?) mit Seiten auf Englisch zeigen will. Auch dabei waren Krzysztof Wilski, der Leiter von PAW, und Janusz Zmijski und Ola (Aleksandra) Matyska, die alle zwei in Lodz Hochschule Nummer 44 arbeiteten, die sie während drei Jahren am Anfang der 90er Jahren als freie Schule organisierten, bis die Autoritäten das Experiment endeten. Ola war dort Schulleiterin und Janusz ist jezt Schulleiter. Die Schule had noch ein demokratischee Schulparlament. Ola hat es vor, in September 2007 eine demokratische Mittelschule zu gründen.
Es gab große Begeisterung für die Idee einer polnischen Konferenz für demokratische Bildung, und man schlug Oktober 2007 als Termin vor. Jeder, der dabei war, hat Hilfe bei der Organisation angeboten. Es war vermutlich klar, dass David koordinieren und die Verbindung zwischen Polen und IDEC unterhalten sollte. Er würde dicht mit Krzysztof Wilski von PAW aund Bogdan Sliwerski arbeiten.


Treffen in Großbritanien

Am 19. und 10. August ist eine Gruppe in Sands School, Devon, zusammengekommen. Außer Leute von Sands waren die Teilnehmer David French aus Polen, Leonard Turton von Summerhill, Henrik Ebenbeck und Leslie Rook von der Freien Schule Leipzig, Mike Weimann von Kraetzae, David und Lynette Gribble, Elizabeth Kumpl-Frommel aus Österreich und Ariane Delaunois aus Belgien, die Heike Freire aus Spanien vertrat.
Nach den Nachrichten von den Treffen in Polen, wobei einige Leute erklärten, dass sie gern im Herbst 2007 am polnischen Treffen teilnehmen würden, hat auch diese Gruppe ihre Begeisterung für eine regionale Konferenz ausgedrückt, und hat entschieden, sich wieder am 18. und 19. August 2007 in Leipzig zu treffen, um eine regionale Konferenz in 2008 zu planen. Im Jahr dazwischen wurden sie die Lage von demokratischer Bildung in den verschiedenen europäischen Ländern untersuchen. Bis jetzt hat man keine weltweite IDEC für 2008 geplant, und es wäre möglich, das Jahr frei zu lassen, so dass andere Gegenden ihre eigenen Konferenzen veranstalten können. Regionale Konferenze wären kleiner und daher billiger und, was das Wichtigste ist, wurden sie die Reisekosten verkleinern.
Andere Themen waren die Teilnahme von den Schülern, die Gestalt und die Länge der vorgeschlagenen Konferenz, den namen des neuen Netzwerks (man hat EUDEN EDEN vorgezogen, weil der Letzte zu hippy affällt), Schüler- und Lehreraustausche zwischen Schulen, wie man auf herkömmliche Schulen Einfluss üben könnte, die Wichtigkeit davon, Schulen, wo man die ersten Schritte in Richtung Demokratie macht, zu begrüssen und zu ermutigen und die neue IDEN Webseiten, wo es ein discussion board und FAQs geben soll, sowohl wie als auch alles von den früheren Seiten.

November 2006

IDEC 2007

Carol Sumie hat zur IDEC 2007 den folgenden Bericht gesandt.

International Democratic Education Conference 8. - 16. September 2007

Erstmalig in Lateinamerika: Wir sind stolz, Termin und Ort für die IDEC 2007 anzukündigen: Sie wird vom 8. bis 16. September in Mogi das Cruzes, 52 km von São Paulo in Brasilien stattfinden. Ein Teil des Treffens wird gemeinsam mit dem Welterziehungsforum in Alto Tietê (13. - 16. September) organisiert. Für die Vorbereitungen ist das IDEB – Institute for Democratic Education in Brasilien verantwortlich und jetzt ist unser Hauptziel, die Institutionen und Leute zusammenzubringen, die sich für Alternativen zur herkömmlichen Bildung interessieren, um ein leistungsfähiges Netzwerk zu schaffen und um sich gegenseitig zu unterstützen. Gleichzeitig sind wir mit den Vorbereitungen der Konferenz beschäftigt, wir kommen allmählich voran; Informationen über Unterkunft, Reisemöglichkeiten, Kosten usw. werden wir demnächst bekanntgeben.

 

Nachrichten von Booroobin in Queensland, Australien

Alle, die die Geschichte verfolgt haben, werden wissen, dass die Booroobin Sudbury Schule von 1996 bis 2003 gearbeitet hat, bis die Genehmigung der Schule nach einem monatenlangen Kampf mit den Behörden von diesen zurückgezogen wurde. Im Jahr 2004 haben Eltern, Studenten, das gewählte Personal, frühere Studenten und Freunde beschlossen, ohne Genehmigung als Booroobin Sudbury Democratic Centre of Learning weiterzuarbeiten. Dies hat zweieinhalb Jahre lang gut funktioniert. Während der IDEC in Sydney in Juli 2006 wurde das Centre of Learning auf den Rat eines im Strafrecht erfahrenen Rechtsanwaltes hin geschlossen. Der Erziehungsminister hat Strafmaßnahmen und Geldbußen angedroht, weil das Lernzentzrum wie eine ungenehmigte nichtstaatliche Schule funktioniere.
Booroobin hat immernoch ein Schulgelände, Material, Personal und beträchtliche Erfahrung mit demokratischer Bildung, und beabsichtigt, eine neue Schule zu öffnen. In dieser neuen Schule werden Menschenrechte und Verantwortlichkeiten, demokratische Werte und Institutionen, wirtschaftliche, ökologische, soziale und geistige Nachhaltigkeit und natürliches Lernen Grundprinzipien sein. Ein Antrag auf Genehmigung ist in Vorbereitung. Die selbe Labourregierung ist aber wieder gewählt worden und die Gesetze über nichtstaatliche Schulen sind unverändert geblieben. Man wird den Antrag erst einreichen, wenn die Verhältnisse geeignet erscheinen. Die Freiheit der Studenten, selbst zu wählen und auf natürliche Weise zu lernen statt durch äußerlichen Druck, bleibt vorrangig. Dennoch wurde vor dem Hintergrund der vorherrschenden australischen Kultur eine grundlegene Änderung akzeptiert - die Schule wird Mathe- und Englisch-Unterricht für alle Altersgruppen anbieten müssen, und Stunden in anderen Fächern werden noch mitgeteilt. Die Arbeit auf dem Bio-Bauernhof und in den Wäldern wird weitergehen und das bestehende Keramikunternehmen, die Empfangsgalerie und das Café werden aufrechterhalten. Kontaktdetails kann man bei www.booroobin.com finden.

Contact details

Peter Foti
Veltlinerstrasse 1/30
Guntramsdorf
2353 Austria

Email: peter.foti@idenetwork.org
Website: www.idenetwork.org/

Disclaimer

We cannot assume responsibility for the accuracy or completeness of any information or service provided by any organisation or individual to which this website is linked.

Please inform us at the International Democratic Education Network if you think any links should be discontinued for any reason

Receive our newsletter